Menue
Ihre Chance
Nutzen Sie die Möglichkeit, sich und Ihr Angebot vorzustellen. Im Who-is-Who bei burgfarrnbach.net entsteht eine informative Adressen- und Leistungsübersicht der Burgfarrnbacher Geschäftswelt.
Rufen Sie uns an unter:
0911 - 790 34 91
Oder Schreiben Sie uns eine Mail
Wichtige Telefon-Nr.
Polizei:
110
Feuerwehr:
112
Medizinischer Rettungsdienst:
1 92 22
Ärztlicher Notfalldienst:
(01805) 19 12 12
Zahnärztlicher Notfalldienst:
(0911) 58 88 83 55
Vereine & Verbände
Museum Frauenkultur Regional - International
Museum Frauenkultur Regional - International
ADRESSE & KONTAKTDATEN
Träger: Frauen in der Einen Welt e.V.
Vorstand: Gudrun Cyprian, Gaby Franger, Sibylle Meyer

Marstall des Burgfarrnbacher Schlosses
Schlosshof 23
D-90768 Fürth / Bay

Postfach 21 04 21
D-90122 Nürnberg

Tel.: 0911-59 80 769
muse-f@web.de
Internet:www.frauenindereinenwelt.de
WER WIR SIND UND WAS WIR MACHEN
WIR SIND
eine Gruppe von Frauen verschiedener Muttersprachen, 1989 zu einem Verein zusammengeschlossen. Mit unserem Namen drücken wir die Solidarität der Frauen in der Einen Welt aus, die Notwendigkeit der Auseinandersetzung, der Kooperation und des Zusammenschlusses.

Wir entwickeln Projekte, die interkulturelle Verständigung auf der Basis von Alltagserfahrungen von Frauen zum Ziel haben. Wir schaffen den Rahmen, dass Frauen aus verschiedenen kulturellen Milieus selbstbewusst, als Expertinnen der eigenen Situation, ihre Erfahrungen austauschen, vergleichen, verknüpfen können.

Wir kooperieren mit Frauenforschungseinrichtungen und Frauenmuseen in verschiedenen Ländern.

"Frauen in der Einen Welt - Zentrum für interkulturelle Frauenalltagsforschung und internationalen Austausch e.V." ist Träger des "Museums Frauenkultur Regional-International" in Kooperation mit der Stadt Fürth.
1993 wurde der Verein, 2014 das Museum mit dem Frauenförderpreis der Stadt Nürnberg ausgezeichnet.
WICHTIGE HINWEISE & ANKÜNDIGUNGEN
Das Museum ist im Winter geschlossen"

Ausstellung "ausgekocht?" 5. Mai - 31. Oktober 2017
Eröffnung der Ausstellung mit den Internationalen Gesprächen im Museum:

"Recht auf Nahrung und Ernährungssouveränität"
Freitag, 5. Mai 17.00 Uhr - Samstag, 6. Mai 18.00 Uhr

Neueröffnung der Ausstellung „ausgekocht?“


Welche Fragen stellen Frauen heute an Ernährung? Kochen scheint „out“ zu sein - immer
seltener wird zuhause gekocht, schnelle Mahlzeiten werden durch industriell hergestellte
Fertiggerichte ersetzt. Weltweit drängen internationale Unternehmen in die Küchen.
Lebensmittelverschwendung und fehlende Nachhaltigkeit auf der einen Seite führen zu
Unterernährung und Verlust von Ernährungsautonomie auf der anderen.
Gleichzeitig verbinden immer mehr Menschen mit Kochen und Essen auch Genuss,
Lebensstil und soziale Verantwortung.
Wir zeigen Geschichten von Frauen aus aller Welt, die Kochen und Essen, Teilhabe und
Gemeinschaft eine besondere Bedeutung geben – individuell, aber von hoher gesellschaftlicher Relevanz. Sie machen Mut: Wir können das Lebensmittel- und Agrarsystem gestalten mit vielen kleinen und größeren Entscheidungen am Kochtopf.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog

Museum Öffnungszeiten:
Mai, Juni, Juli, Sept.: Do+Fr: 14-18 Uhr, Sa+So: 11-17 Uhr
Im August: nur Sonntag: 11-17 Uhr
Im Oktober: nur nach Absprache für Gruppen
Führungen: Mai - Sept.: jeden Sonntag um 15 Uhr
und nach Absprache (Mai - Oktober)
Auch in Englisch, Spanisch, Französisch

Kontakt: Tel: 0911-5980769, muse-f@web.de

Eintritt: Euro 3,- / ermäßigt 2,- / Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei
Führung: Euro 2,- pro Person, Öffentliche Führung: jeden Sonntag um 15 Uhr
Aktuelles: www.frauenindereinenwelt.de