Menue
Ihre Chance
Nutzen Sie die Möglichkeit, sich und Ihr Angebot vorzustellen. Im Who-is-Who bei burgfarrnbach.net entsteht eine informative Adressen- und Leistungsübersicht der Burgfarrnbacher Geschäftswelt.
Rufen Sie uns an unter:
0911 - 790 34 91
Oder Schreiben Sie uns eine Mail
Wichtige Telefon-Nr.
Polizei:
110
Feuerwehr:
112
Medizinischer Rettungsdienst:
1 92 22
Ärztlicher Notfalldienst:
(01805) 19 12 12
Zahnärztlicher Notfalldienst:
(0911) 58 88 83 55
Vereine & Verbände
WISSENSWERTES: Honig aus Deutschland - gut und gesund
Honig ist nicht gleich Honig!
Im deutschen Honig ist eine ganze blühende Vielfalt unserer Wiesen, Gärten, Felder, Hecken und Waldränder enthalten.
Dazu kommen der Honigtau der Nadel- und Blattbäume. Diese Vielseitigkeit macht ihn reich an biologischen Wirkstoffen, gut im Aroma, vorzüglich im Geschmack.
Für Honig gibt es strenge lebensmittelrechtliche Vorschriften.
Honig hat Tradition: Bienenhonig diente unseren Vorfahren als wertvolle Nahrung und geschätzte Medizin bei verschiedenen Erkrankungen. Seit jeher kommt ihm in der Volksheilkunde eine große Bedeutung zu.
Honig süßes Produkt der Bienen: Die Definition von Honig nach der EU - Norm lautet: Honig ist der natürlichste Süßstoff, der von Honigbienen aus Blütennektar oder Absonderungen lebender Pflanzenteile oder Ausscheidungen pflanzensaugender Insekten auf lebenden Pflanzenteilen hergestellt wird, welche die Honigbienen sammeln, durch Vermischung mit spezifischen eigenen Substanzen verändern, ablagern, eindicken und in Honigwaben reifen lassen.
Blütenhonig: ist Honig, der aus dem Nektar von Blüten stammt. Typisch ist auch, dass er meistens schnell auskristallisiert (kandiert) was jedoch keinerlei Qualitätsminderung darstellt.
Waldhonig: ist Honig, der hauptsächlich Ausscheidungen Pflanzensaugender Insekten (Hemiptera) aus lebenden Teilen von Pflanzen oder von Absonderungen lebender Pflanzen stammt.
In Deutschland wird vergleichsweise viel Honig verzehrt ca. 1,4 kg (Kopf und Jahr). Davon werden etwa 20% des Honigs von heimischen Imkern geliefert, der Rest aus dem Ausland importiert.
Vorsicht bei billigen "Import Honigen": Auf den meisten Etiketten im Supermarkt steht:
"Imker Honig" - Auslese - usw. klein gedruckt Honig aus EG - Länder und nicht EG - Länder gemischt. Einige Länder durften keinen Honig wegen der starken Belastung und Giftstoffe im Honig importieren.
Doch Bienen in China oder Indien können keine deutschen Apfelbäume und Pflanzen bestäuben. Deshalb gilt beim Honigkauf: Der Nutzen, den wir alle von den Bienen haben, ist weitaus höher als der Preis für ein Glas Honig.
Bei Bestäubung durch Insekten (Bienen) liegen die Frucht und Samenmengen je nach Pflanze zwischen 5% und 90% höher.
Ein Wissenschaftsteam konnte zeigen, dass die Intensivierung der Landwirtschaft bestäubenden Insekten die Lebensgrundlage entzieht. Was dies zur Folge hat, darüber hat sich bereites Physiker Albert Einstein Gedanken gemacht: Wenn die Biene von der Erde verschwindet, dann hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben, keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, keine Menschen mehr… Ob es vier Jahre sind, darüber lässt sich streiten. Über die herausragende ökologische Bedeutung der Bienen als Bestäuber allerdings nicht. Um die Bestäubung der Obstbäume - Erdbeeren -Rapspflanzen und der rund 3000 in Deutschland blühenden Wildpflanzenarten zu sichern, bräuchte es mehr Honigbienen. Und mehr Imker, die sich um die Bienen kümmern.
Aus diesem Grund bietet der Imkerverein Burgfarrnbach und Umgebung e.V. seit einigen Jahren ein "Imkern auf Probe" an.
Bienen, die kleinsten Haustiere des Menschen. Sie bestäuben mehr als drei Viertel aller Wild - und Kulturpflanzen.
In einem Bienenvolk leben im Sommer ca. 50 000 Bienen, sie überwintern mit ca. 10 000 Bienen. Für 500 Gramm Honig fliegt die Biene bis zu 7.000.000 Blüten an und die Flugstrecke hierfür reicht 3-mal um die Erde.
Lust auf eigenen Honig?
zurück